Biography

Vanessa was born into a family of professional musicians and raised in Montreal. She’s presently living her dream of playing solo and chamber music concerts, teaching the cello, studying pedagogy at the Zürcher Hochschule der Künste and playing as a substitute for the Tonhalle Orchester Zürich and Philharmonia Zürich.

With the continual assistance from the Canada Council for the Arts, Vanessa completed a Bachelor Degree in Cello Performance with Thomas Demenga at the Basel Hochschule für Musik in Switzerland with a minor in baroque cello under the tutelage of Petr Skalka (Schola Cantorum Basilienis) and a Master Degree in Soloist Performance with Roel Dielten at the Zürcher Hochschule der Künste.

In December 2017, the Canada Council of the Arts named Vanessa as winner of the prestigious Virginia Parker Prize. Other prizes Vansssa has won include the Basel Hochschule’s annual Schlusskonzert Competition for which she performed the Barber Cello Concerto with the Basel Symphonie Orchester. A laureate of the Rahn Musikpreis Wettbewerb, she performed the Elgar Cello Concerto at the Tonhalle Zürich with Argovia Philharmonic. Recently, she played the Boccherini G major Cello Concerto with the Musikkollegium Winterthur. In November 2017 Vanessa performed the Gubaidulina Sonnengesang with the VocalEnsemble ZHdK in Zürich. Vanessa will be performing in Christoph Marthaler’s 44 Harmonies From Apartment House 1776 at the Schauspielhaus Zürich in the 2018/19 season.

Vanessa was guest principal cellist for the Scottish Chamber Orchestra, Verbier Festival Orchestra and Stuttgarter Kammerorchester.

Biographie

Die kanadische Cellistin Vanessa Hunt Russell wurde in eine Familie professioneller Musiker geboren und wuchs in Montreal auf. Nach Studien an der McGill University in Montreal absolviert sie mit Hilfe eines Stipendiums der Kanadischen Regierung (Canada Council for the Arts) den Bachelor of Arts in Music bei Thomas Demenga an der Basel Hochschule für Musik (mit Nebenfach Barockcello bei Petr Skalka) und später den Master Soloist Performance beim Cellisten Roel Dieltiens an der Zürcher Hochschule der Künste.

Zurzeit lebt Vanessa ihren musikalischen Traum: Solo- und Kammermusikkonzerte spielen, Cello unterrichten, als Zuzügerin im Tonhalle Orchester Zürich sowie bei der Philharmonia Zürich (Opernhaus) spielen und an der Zürcher Hochschule der Künste Pädagogik studieren.

Im Dezember 2017 ernannte das Canada Council of the Arts Vanessa zur Gewinnererin des prestigeträchtigen Virginia Parker Prize. Als Solistin trat sie schon mit einigen Schweizer Orchestern auf. So spielte sie als Preisträgerin des Schlusskonzert-Wettbewerbs der Hochschule für Musik Basel mit dem Basel Symphonie Orchester das Barber Cello Konzert, als Preisträgerin des Rahn- Musikpreis-Wettbewerbs das Elgar Cello Konzert mit dem Argovia Philharmonic Orchester, das Boccherini G-Dur Cello Konzert mit dem Musikkollegium Winterthur und den Sonnengesang von Gubaidulina mit dem VocalEnsemble der ZHdK. In der Spielzeit 2018/19 tritt Vanessa mit einem

Celloquartett am Schauspielhaus Zürich im Theaterstück 44 Harmonies from Apartment House 1776 unter der Regie von Christoph Marthaler auf.

Vanessa war Gaststimmführerin beim Scottish Chamber Orchestra, Verbier Festival Orchestra und Stuttgarter Kammerorchester.